Home » Figuren und Tropen der Rhetorik

Figuren und Tropen der Rhetorik

Figuren und Tropen der Rhetorik

Figuren und Tropen der Rhetorikrhetorische Stilmittel – werden seit über 2.000 Jahren beschrieben und mehr oder weniger systematisch erfasst. Die Anzahl rhetorischer Stilmittel ist nicht exakt bestimmbar (Auflistungen reichen von einhundert unterschiedlichen Tropen und Figuren bis zu dreihundert), weil sich viele lediglich nur in Nuancen ohne praktischen Erkenntnis-Mehrwert voneinander unterscheiden. Oder viele Stilmittel Unterformen aufweisen, die je nach Detailverliebtheit der entsprechenden Fachbuchautoren gesondert beschrieben – oder ausgelassen werden. Auch gehen Kategorisierungen der Figuren und Tropen in der rhetorischen Fachliteratur auseinander.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einen Überblick über all jene Figuren und Tropen der Rhetorik geben, die für Reden, Vorträge und Präsentationen tatsächliche Relevanz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in diesem Rahmen keine Rücksicht auf wissenschaftliche Exaktheit nehmen können: Fassen Sie die unten stehende Liste (die wir kontinuierlich fortführen und überarbeiten) lediglich als kreativen Impuls für das Ausschmücken Ihrer Texte auf. Wollen Sie sich näher mit den Figuren und Tropen der Rhetorik auseinandersetzen, so empfehlen wir Ihnen das Buch „Elemente der literarischen Rhetorik“ von Heinrich Lausberg.

Sortiert haben wir alle Tropen und Figuren in sinnfällige Kategorien, die sich zwar nicht an wissenschaftliche Übereinkünfte halten. Dafür aber an praktischen Anwendungsbereichen ausrichten (woraus sich eine Reihe an doppelten Zuordnungen ergibt). Am Ende der Liste finden Sie noch einmal in Form einer Zusammenfassung alle wichtigen Tropen – weil sie als rhetorische Stilmittel aufgrund ihres eigenständigen Charakters von herausragender Bedeutung sind. Er wird Ihnen aufgrund der eigenen Kategorie in Kombination mit einer kurzen Erläuterung schnell deutlich. Viel Spaß beim Stöbern – und Finden von neuen Textideen.

Figuren und Tropen der Rhetorik:
MÖGLICHKEITEN DES STILSCHICHTWECHSELS (VULGÄR, UMGANGSSPRACHLICH, NORMAL, GEHOBEN, FEIERLICH GEHOBEN)

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Exclamatio

Ausruf

Toll! Klasse! Super! Oh, Figuren und Tropen der Rhetorik! Bleibt mir gewogen!

Neologismen

neue Wortprägungen/
Zusammensetzungen oder Wörter, denen eine neue Bedeutung gegeben wird

unkaputtbar, nicht wirklich, Schlafmünzen, Teuro, Demokratur, Denglish, vor Ort, das macht keinen Sinn

Fremdwörter

Wörter aus anderen Sprachen, nicht komplett eingedeutscht

Akademie, Feng Shui, Ombudsmann

Termini

Begriffe einer Fachsprache

Archaismus, Consumer Benefit, Mietaval

Ellipse

Auslassung von Satzteilen

Wagen gestohlen. Und nun?
Ende gut. Alles gut.
Schaden. Und Spott oben drauf.

Archaismen

veralteter Ausdruck

gülden, Gevatter, Adebar, deuchen

Synonyme

Wörter gleicher/ähnlicher Bedeutung

laufen, schlurfen, gehen, schleichen, wandeln

Antonyme

Gegenwörter

für gleichgültig: emotional, engagiert, aufmerksam; verzichten: auf etw. bestehen, beharren

Figuren und Tropen der Rhetorik:
GESTALTUNG VON KLANG UND RHYTHMUS

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Geminatio/Iteratio

Wiederholung eines Wortes unmittelbar oder in relativer Nähe

MeinVater, mein Vater, jetzt fasst er mich an.
Figuren und Tropen der Rhetorik – der Rhetorik Schmuck und Seele.

Figura Etymologica

dieselbe Wortwurzel für Substantiv und Verb

eine Grube graben; an einem Schreiben schreiben

Epipher

Wiederholung am Satzende

Sie fordern niedrige Preise? Sie bekommen niedrige Preise.

Enumeration

Aufzählung

Die großen, die kleinen, die dicken und die dünnen.

Ellipse

Auslassung von Satzteilen

Wagen gestohlen. Und nun?
Ende gut. Alles gut.
Schaden. Und Spott oben drauf.

Chiasmus

Überkreuzstellung von Satzteilen

Mach dich bereit, bereit mach ich auch mich.
Ich schlafe tagsüber – erst nachts erwache ich zum Leben.

Asyndeton

Reihung gleichwertiger Begriffe – wobei Bindewörter ausgelassen werden

Feuer, Wasser, Erde, Luft – ewig werden sie bestehen.
Alles rennte,rettet, flüchtet.

Assonanz

vokalischer Halbreim

Mamas Hosenmatz schmatzt.
Ottos Mops trotzt.

Alliterationen

aufeinanderfolgende Wörter
mit gleichem (konsonantischem) Anfangslaut

Kind und Kegel, Tau und Takelage, Rattern und Rumpeln

Parallelismus

dieselbe Konstruktion
zweier (Teil-) Sätze.

Habt Ihr nicht gesehen? Habt Ihr nicht gehört?
Ein Teil von jener Kraft,
die stets das Böse will
und stets das Gute schafft.

Trikolon

Dreierfigur, bei dem
alle Teile semantisch
gleich aufgebaut sind

Veni, vidi, vici.

Homoio-
teleuton

Reim: Wörter gleichen sich in ihren Endungen (vokalisch oder konsonantisch)

Da tritt der Wicht ins Licht und spricht.
Herr von Hagen darf ich s wagen, Sie zu fragen, welchen Kragen Sie getragen …

Inversion

Umkehrung normaler Wortstellung

Ein Schuft ist er!

Parataxe

gleichwertige Haupt- oder Nebensätze nebeneinander, getrennt durch Satzzeichen oder Konjunktionen

Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen.

Paranthesen

Einschub

Das hier – genau das – ist ein Einschub.

Epiphrase

Ergänzung eines eigentlich beendeten Satzes

Sein Gesicht mutierte zu einem zornigen Kapitel der Offenbarung – und es prophezeite Unheilvolles.

Anapher

Wiederholung des Satzanfangs

Vor wie vielen Tagen? Vor wie vielen Nächten?

Anadiplose

Wiederholung des
Satzendes (oder eines Teiles) zu Beginn des nächsten Satzes.

In seinem Herzen: Wut und Trauer. Wut und Trauer jedoch nicht in seinen Augen.
Sah ein Knabe ein Röslein stehn. Röslein auf der Heiden.

Brevitas

starke Verkürzungen (meist als Oberbegriff beschrieben für Ellipse, Syllepse, Zeugma und Apokoinu)

Mein Haus. Mein Auto.
(weitere Beispiele und Ausführungen unter Ellipse, Syllepse, Zeugma und Apokoinu)

Akkumulation

thematisch zusammengehörende
Wörter

Bahn, Flieger, Schiff;
Bäche, Flüsse, Ströme

Polysyndeton

Aufzählung in Verbindung mit sich wiederholenden Konjunktionen

Zufriedenheit und Glück und Liebe.
Weil Figuren schmücken, weil Tropen inspirieren, weil Rhetorik insgesamt der Sprache Leben gibt.

Variatio

Vermeiden von
Wiederholungen und
ähnlichen Klängen

Zunächst erschrak sie beim Anblick der Spinne. Doch dann jagte sie das Krabbeltier, drosch auf den ungebetenen Mitbewohner ein – und triumphierte schließlich über den achtbeinigen Kadaver.

Figuren und Tropen der Rhetorik:
GESTALTUNG VON ÜBERRASCHUNGS- UND AHA-EFFEKTEN, EINBINDUNG VON HUMOR

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Enallage

Vertauschung – ein zu einem Substantiv gehörendes Adjektiv wird einem anderen Wort zugeordnet

Der schwarze Schrei des Rabens.

Apostrophe

Hinwendung des Redners zu einer Figur/Sache/imaginären Person, um Redesituation zu verändern (beteiligtes Publikum wird zu
unbeteiligt en Zuhörern)

Wo ehedem ein Gras war, da sitzest jetzt du, Öltank!
Rhetorik, erkläre mir, du Kind des Aristoteles, warum nur verweigerst du dich nicht der AfD?

Anakoluth

Bruch in grammatischer Satzkonstruktion; Satz wird unerwartet beendet

Ich gestehe ein: es beglückte mich. (erwarteter Nebensatz)
Sie hat ihm einiges – sie hat ihm alles zu verdanken. (unerwartete Korrektur)
Wenn einem Gutes widerfährt – das ist schon einen Asbach Uralt wert. (Wechsel von einer in eine andere Satzkonstruktion)

Homonyme

Wort steht für unterschiedliche Begriffe/Nebeneinander-existenz von Begriffen in
z. B. Fach- und Allgemeinsprache

Kreis (Geometrie/Landkreis), Umschlag (Brief/Wickel), Ausschnitt (Bild/Kleid), Absatz (Gesetz/Schuh), Tau (Schiff/Wiese), Stoff (Kleidung/Droge)

Pointe

unerwartete Wendung
oder Zuspitzung; eine besondere Form der Pointe ist die Stilfigur des Aprosdoketon: ein einziges Wort gibt einem Gedankengang eine neue Richtung

Kommt ein Mann mit einem Frosch auf dem Kopf zum Arzt. Fragt der Arzt: „Was haben Sie denn da?“ Sagt der Frosch: „Den hab ich mir eingetreten.“
Aprosdoketon: Was haben wir für eine Schlacht geschlagen, gekämpft, gerungen, unseren Anteil verteidigt bis aufs Blut – und bis zum Ende des Frühstücksbuffets.

Chiasmus

Überkreuzstellung von Satzteilen

 Mach dich bereit, bereit mach ich auch mich.
Ich schlafe tagsüber – erst nachts erwache ich zum Leben.

Asyndeton

Reihung gleichwertiger Begriffe, Weglassen von Bindewörtern

Feuer, Wasser, Erde, Luft – ewig werden sie bestehen.

Assonanz

vokalischer Halbreim

Mamas Hosenmatz schmatzt.
Ottos Mops trotzt.

Antitheton

Gegenüberstellung von gegensätzlichen Gedanken ohne Widerspruch

Es wird den Weg in die Zukunft ebnen. Und nicht den Status der Gegenwart festigen.
Das wird uns allen schaden. Und nicht nutzen.

Antithese

(polarisierende)
Gegenüberstellung von gegensätzlichen Gedanken, Aussagen oder Begriffen

Himmel und Hölle; Feuer und Wasser; Alles möglich, aber nichts geht. Heute gelernt – und morgen vergessen.

Paradoxon

scheinbarer Widerspruch oder etwas, das einer üblichen Meinung widerspricht

Meist ist gut Gemeintes das Gegenteil des gut Gemachten.
Weniger ist mehr.

Zitate und Aussprüche

„Quo vadis?“, „Veni, vidi, vici.“

Redewendungen und Sprichwörter

 

Nutze den Tag. Die Axt im Haus … Der Wurm muss dem Fisch …

Homoio-
teleuton

Reim: Wörter gleichen sich in ihren Endungen (vokalisch oder konsonantisch)

Da tritt der Wicht ins Licht und spricht.
Herr von Hagen darf ich ’s wagen, Sie zu fragen, welchen Kragen Sie getragen …

Katachrese

Bildmissbrauch/Bildbruch

Da fließt noch jede Menge Geld den Bach runter.

Hysteron-
Proteron

Umkehrung logischer oder zeitlicher Zusammenhänge

Das Buch – endlich fertig. Es wurde gedruckt, korrigiert, redigiert, geschrieben und ersonnen.

Oxymoron

innerer Widerspruch

hasserfüllte Liebe; ohne Tränen weinen; bittersüße Freude, offenes Geheimnis

Ironie/
Sarkasmus

Divergenz zwischen Gesagtem und Gemeintem, wobei Sarkasmus die besonders radikale Form der Ironie ist, die hier in Hohn oder Spott übergeht

Ein toller Abend! Super Leistung!

Floskel

Phrase, Oberflächlichkeit

Wir benötigen den Schulterschluss. Ein Mann muss tun, was er tun muss.

Bathos

große Fallhöhe zwischen Wichtigkeit/Wertigkeit
zweier Ereignisse oder
Begriffe

Es tobt der wilde Sturm im Mai – und Henne Berta legt ein Ei. Die Sonne scheint ins Kellerloch – lass sie doch.

Solözismus

sprachlicher/syntaktischer Fehler

Wer du sein wollen? Wo du dich sehen?

Sustentio

Überraschung, in dem Erwartungshaltungen von Zuhörern nicht erfüllt werden – aber nicht unbedingt in humorvollem Sinne

Seine Ehrlichkeit währt schon viel zu lang.
Selbsterkenntnis ist der beste Weg zum Schauspiel.

Tautologien
und
Pleonasmen

Sinnwiederholung mit verwandtem Wort (Wörter  derselben Wortart zulässig (Tautologie), sinngleiche Wörter unterschiedl. Art (Pleonasmus) – nicht zulässig

Not und Elend, List und Tücke; Aber: Abfotokopieren, tote Leiche, offenes Cabriolet, weißer Schimmel;
üblich, aber eigentlich überflüssige Doppelungen: Düsenjet, Pulsschlag, Glasvitrine

Zeugma und Syllepsis

Zeugma: Verbindung  mehrerer Substantive mit einem Verb Syllepsis: Verbindung mehrerer Substantive mit einem Verb, obwohl nur ein Substantiv dazu passt (Wir gehen Kaffe und Kuchen essen) 

Ich redete wie ein Wasserfall und danach mir ein, dass so Zustimmung und Lob zu ernten sei ’n.
Die Begierde besiegte die Scham, die Verwegenheit die Furcht, der Wahnwitz die Vernunft.

Kontami-
nationen

(bewusst) gesetzte Fehler und Versprecher etc.

 

Wortspiele

Buchstabendreher, Silbendreher, Gedanken-
spiele etc.

Wechstaben verbuchselt.
So unendlich seine Fantasie, so endlich seine Tatkraft.
Der Held, was er verspricht.

Antizipation

Vorausschau

Heute sind wir eine Handvoll, morgen die steuernde Hand.
Was heute nur eine Sammlung von Figuren und Tropen der Rhetorik – ist morgen schon Gedicht.

Figuren und Tropen der Rhetorik:
MITTEL DER DRAMATISIERUNG UND HERVORHEBUNG

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Enallage

Vertauschung – ein zu einem Substantiv gehörendes Adjektiv wird einem anderen Wort zugeordnet

Der schwarze Schrei des Rabens.

Apostrophe

Hinwendung des Redners zu einer Figur/Sache/imaginären Person, um Redesituation zu verändern (beteiligtes Publikum wird zu
unbeteiligt en Zuhörern)

Wo ehedem ein Gras war, da sitzest jetzt du, Öltank!
Rhetorik, erkläre mir, du Kind des Aristoteles, warum nur verweigerst du dich nicht der AfD?

Tautologien
und
Pleonasmen

Sinnwiederholung mit verwandtem Wort (Wörter  derselben Wortart zulässig (Tautologie), sinngleiche Wörter unterschiedl. Art (Pleonasmus) – nicht zulässig

 Not und Elend, List und Tücke; Aber: Abfotokopieren, tote Leiche, offenes Cabriolet, weißer Schimmel;
üblich, aber eigentlich überflüssige Doppelungen: Düsenjet, Pulsschlag, Glasvitrine

Exclamatio

Ausruf

Toll! Klasse! Super! Oh, Figuren und Tropen der Rhetorik! Bleibt mir gewogen!

Epipher

Wiederholung am Satzende

Sie fordern niedrige Preise? Sie bekommen niedrige Preise.

Enumeration

Aufzählung

Die großen, die kleinen, die dicken und die dünnen.

Antizipation

Vorausschau

Heute sind wir eine Handvoll, morgen die steuernde Hand.
Was heute nur eine Sammlung von Figuren und Tropen der Rhetorik – ist morgen schon Gedicht.

Hyper-trophierungen/
Hyperbeln und Superlative/
Untertreibungen

Übertreibung und Superlative/Untertreibungen

Fuchsteufelswild, todmüde, größte, schönste, beste, ganz gut, nicht ganz schlecht

Scheindefinitionen

nicht gestützte Behauptung

VW. Das Auto.

Paradoxon

scheinbarer Widerspruch oder etwas, das einer üblichen Meinung widerspricht

Meist ist gut Gemeintes das Gegenteil des gut Gemachten.
Weniger ist mehr.

Antonyme

Gegenwörter

für gleichgültig: emotional, engagiert, aufmerksam; verzichten: auf etw. bestehen, beharren

Zitate und Aussprüche

 „Quo vadis?“, „Veni, vidi, vici.“

Redewendungen
und Sprichwörter

Nutze den Tag. Die Axt im Haus … Der Wurm muss dem Fisch …

Inversion

Umkehrung normaler Wortstellung

 Ein Schuft ist er!

Totum pro parte

des Bedeutungsfelds ausgerückt, indem ein Ganzes für einen Teil steht (wird üblicherweise als eine Unterform der Synekdoche definiert)

Wir sind Papst.
2:0 für Deutschland.
Amerika (anstelle für USA)

Litotes

Hervorhebung durch Untertreibung/
Understatement durch doppelte Verneinung

kein kleiner Irrtum, mit etwas nicht unrecht haben, keine Kleinigkeit

Parataxe

gleichwertige Haupt- oder Nebensätze nebeneinander, getrennt durch Satzzeichen oder Konjunktionen

 Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen.

Oxymoron

innerer Widerspruch

hasserfüllte Liebe; ohne Tränen weinen; bittersüße Freude, offenes Geheimnis

Euphemismus

beschönigende Beschreibung

mollig für fett, Seniorenresidenz für Altenheim, Hospiz für Sterbehaus, befriedigendes Ergebnis für rote Zahlen

Klimax/
Antiklimax

Steigerung von Wörtern/ Begriffen (Antiklimax: Reihung vom Stärkeren zum Schwächeren)

Das Glück, es überraschte sie, es ergriff sie, es haute sie um. Entspannen, die Seele baumeln lassen, einfach alles vergessen.

Anapher

Wiederholung des Satzanfangs

Vor wie vielen Tagen? Vor wie vielen Nächten?

Adynaton

Vergleich mit Unmöglichem, Umschreibung  von niemals, auf keinen Fall durch einen Vergleich

Eher geht die Welt unter, als …
Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr …

Trikolon

Dreierfigur, bei dem
alle Teile semantisch
gleich aufgebaut sind

Veni, vidi, vici.

Anadiplose

Wiederholung des
Satzendes (oder eines Teiles) zu Beginn des nächsten Satzes.

In seinem Herzen: Wut und Trauer. Wut und Trauer jedoch nicht in seinen Augen.
Sah ein Knabe ein Röslein stehn. Röslein auf der Heiden.

Amplifikation

(überflüssige) Überhöhung und Ausweitung – meist als Oberbegriff für Apostrophe, Litotes, Oppositio und andere

die große, weltverändernde französische Revolution

Figuren und Tropen der Rhetorik:
MITTEL DER BILDHAFTIGKEIT UND DES BESSEREN VERSTÄNDNISSES

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Enallage

Vertauschung – ein zu einem Substantiv gehörendes Adjektiv wird einem anderen Wort zugeordnet

Der schwarze Schrei des Rabens.

Apostrophe

Hinwendung des Redners zu einer Figur/Sache/imaginären Person, um Redesituation zu verändern (beteiligtes Publikum wird zu
unbeteiligt en Zuhörern)

Wo ehedem ein Gras war, da sitzest jetzt du, Öltank!
Rhetorik, erkläre mir, du Kind des Aristoteles, warum nur verweigerst du dich nicht der AfD?

Pars pro toto

Benennung von etwas
durch ein Teil davon

pro Kopf; Die Objektive waren zu Hunderten auf sie gerichtet.

Exemplum

Beispiel

 … die Menge entspricht 50 voll beladenen Güterwaggons.
… was der Entfernung zwischen Berlin und Moskau entspricht.

Antithese

(polarisierende)
Gegenüberstellung von gegensätzlichen Gedanken, Aussagen oder Begriffen

Himmel und Hölle; Feuer und Wasser; Alles möglich, aber nichts geht. Heute gelernt – und morgen vergessen.

Antitheton

Gegenüberstellung von gegensätzlichen Gedanken ohne Widerspruch

Es wird den Weg in die Zukunft ebnen. Und nicht den Status der Gegenwart festigen.
Das wird uns allen schaden. Und nicht nutzen.

Synästhesie

Verbindung verschiedener Sinneseindrücke

Er fand Geschmack an der Härte des Trainings. Sie spürte die Musik.

Paraphrase

zusätzliche, erklärende Umschreibung

Berlin, die niemals ruhende Stadt. Fix & Schummel, der Partner an Ihrer Seite.

Onomatopoesie

Lautmalerei

„Quiek!“, „Zaff!“, „Peng!“, Es pfeift und zischt.

Metapher

Ersatz durch bildliche Beschreibung/bildlichen Ausdruck

Tal der Tränen; Zahn der Zeit; Berlin, Dein Gesicht hat Sommersprossen.

Metonymie

Ersatz durch bildlichen Ausdruck – wobei eine reale Beziehung besteht

eine Konserve Blut spenden, Mozart hören, Schiller lesen

Eponomasie

Ersetzung eines Begriffs durch kennzeichnenden Namen einer bekannten Figur.

Casanova; ungläubiger Thomas

Personifikation und Verdinglichung

Zuweisung menschlicher Eigenschaften gegenüber Dingen und umgekehrt

Da lacht das Herz. Der Himmel weint. Humankapital, Spielermaterial; Die Mannschaft: Ein Lazarett.

Allegorie

Verbildlichung/Gleichnis, um abstrakten Ideen ein Gesicht zu verleihen

Die Politik ist ein Jahrmarkt der Eitelkeiten. Das Leben ist kein Ponyhof. aber auch: Justitia für unabhängiges Rechtssystem oder Marianne für französischen Staat

Vergleich

Veranschaulichung, gekennzeichnet durch ein Vergleichswort

Wie eine Giraffe so hoch; schnell wie eine Gazelle; klug wie ein Professor

Analogie

zwischen zwei Verhältnissen bestehen Ähnlichkeiten oder Gleichheiten

Viele Köche verderben den Brei. (Analogie für z. B. Projektergebnisse oder Demokratie)

Figuren und Tropen der Rhetorik:
MITTEL DER ANSPRACHE/EINBINDUNG DES ZUHÖRERS

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

direkte Anrede

 

direkte Anrede von Zuhörern

 

Ja, ich meine Sie damit, Herr, Lindemann. Warum haben Sie noch immer nicht den Papst besucht?

Imperative/Appelle/
Bitten

Handlungsaufforderungen

Handeln Sie jetzt! Jetzt durchstarten! Schauen Sie doch mal vorbei! … bitte ich Sie herzlich: Kaufen Sie …

Zitate und Aussprüche

 „Quo vadis?“, „Veni, vidi, vici.“

Redewendungen
und Sprichwörter

Nutze den Tag. Die Axt im Haus … Der Wurm muss dem Fisch …

Paralipse

Vorgabe, etwas auszulassen, auf das man besteht

Sollten wir nicht darüber reden, dass …; So ist es unerheblich zu betonen; dass …

Allusion

Anspielung

Sie wissen, was ich meine …

Frage/rhetorische Frage

Fragen/rhetorische Fragen, um Zuhörer einzubinden, wobei die rhetorische Frage lediglich der Beeinflussung dient und nicht dem Erkenntnisgewinn und somit eigentlich eine Behauptung ist Sind wir nicht alle Menschen?
Machen wir nicht alle Fehler?

Antizipation

Vorausschau

Heute sind wir eine Handvoll, morgen die steuernde Hand.

Aposiopese

Abbruch mitten im Satz – vor allem bei sehr bekannten Sprichwörtern

Die Axt im Haus …

Exclamatio

Ausruf

Toll! Klasse! Super! Oh, Figuren und Tropen der Rhetorik! Bleibt mir gewogen!

Prolepsis

Vorgriff, Einwand-
vorausnahme, aber auch: ein prädikatives Adjektiv, das die Folge oder Absicht einer im Prädikat ausgedrückten Handlung vorwegnimmt

Ja, es stimmt, dass nur … – Vergessen wir aber nicht, dass …
oder: Aber ihnen schloss auf ewig Hektar den stummen Mund.

Anakoluth

Bruch in grammatischer Satzkonstruktion; Satz wird unerwartet beendet

Ich gestehe ein: es beglückte mich. (erwarteter Nebensatz)
Sie hat ihm einiges – sie hat ihm alles zu verdanken. (unerwartete Korrektur)
Wenn einem Gutes widerfährt – das ist schon einen Asbach Uralt wert. (Wechsel von einer in eine andere Satzkonstruktion)

Figuren und Tropen der Rhetorik:
Tropen auf einen Blick

Schon der römische Rhetoriklehrer Quintilian unterschied rhetorische Stilmittel in Tropen (Tropos (griechisch) = Wendung) und Figuren – was nunmehr über zweitausend Jahre her ist. Das Besondere an den Tropen ist ihre Eigenschaft der Doppelbödigkeit und dass sie in der Lage sind, Reden oder Texten Sinn-Wendungen zu geben. Sie sind also mehr als bloße besondere Wort- oder Satzkonstruktionen. Und gehen über den Zweck des Schmückens, der Klanggestaltung oder des Ordnens hinaus.

Figuren und Tropen der Rhetorik – rhetorische Stilmittel

Allegorie

Verbildlichung/Gleichnis, um abstrakten Ideen ein Gesicht zu verleihen

Die Politik ist ein Jahrmarkt der Eitelkeiten. Das Leben ist kein Ponyhof. aber auch: Justitia für unabhängiges Rechtssystem oder Marianne für französischen Staat

Antonomasie

Wiedergabe eines Eigennamens durch Umschreibung

die Stadt, die niemals schläft
(New York), Häuptling Silberzunge (Kurt Georg Kiesinger)

Euphemismus

beschönigende Beschreibung

mollig für fett, Seniorenresidenz für Altenheim, Hospiz für Sterbehaus, befriedigendes Ergebnis für rote Zahlen

Hyper-trophierungen/
Hyperbeln und Superlative/
Untertreibungen

Übertreibung und Superlative/Untertreibungen

Fuchsteufelswild, todmüde, größte, schönste, beste, ganz gut, nicht ganz schlecht

Ironie/Sarkasmus

Divergenz zwischen Gesagtem und Gemeintem, wobei Sarkasmus die besonders radikale Form der Ironie ist, die hier in Hohn oder Spott übergeht

Ein toller Abend! Super Leistung!

Litotes

Hervorhebung durch Untertreibung/
Understatement durch doppelte Verneinung

kein kleiner Irrtum, mit etwas nicht unrecht haben, keine Kleinigkeit

Metapher

Ersatz durch bildliche Beschreibung/bildlichen Ausdruck

Tal der Tränen; Zahn der Zeit; Berlin, Dein Gesicht hat Sommersprossen.

Metonymie

Ersatz durch bildlichen Ausdruck – wobei eine reale Beziehung besteht

eine Konserve Blut spenden, Mozart hören, Schiller lesen

Pars pro toto

Benennung von etwas
durch ein Teil davon

pro Kopf (= Mensch/Einwohner); Die Objektive (= Kameras) waren zu Hunderten auf sie gerichtet. Das rollt der Ball ins Netz (= Tor).

Periphrase

(erweiterte) Umschreibung eines Begriffs oder Sachverhalts durch Wörter oder Sätze

Halbgötter in Weiß (Ärzte), Fechten mit den Händen (Boxen),
Paris des Ostens (Budapest) 

Personifikation und Verdinglichung

Zuweisung menschlicher Eigenschaften gegenüber Dingen und umgekehrt

Da lacht das Herz. Der Himmel weint. Humankapital, Spielermaterial; Die Mannschaft: Ein Lazarett.